“Sommer?! Sex! Setzen!”

Der Sommer ist heiß. Und macht…

Meine Damen und Herren: der Sommer ist eine ausgesprochen heiße Zeit. Das ist grundsätzlich sehr schön – und das sogar auch im zweideutigen Sinne.

Und so muss ich die mir geneigte und kultivierte Leserschaft gleich warnen: es wird ein bisserl explicit – wie es so schön auf den digitalen Covern von Hardcore-Streetstyle-Gangster-Rappern heißt. Welche dann in eindeutigen Worten ihre, naja sagen wir, ihren Kontostand, ihre Autos, den Drogenkonsum und natürlich ihre Begegnungen der dritten Art, sprich Sex, mit dem weiblichen Geschlecht be-rappen. In welchem sie die Größten, die Schönsten, und die Härtesten sind…wo wir schon mitten im Thema wären…

Die Bloggerin auf voller Fahrt…

Und da wir hier leider in WordPress – wie der Name so schön sagt – auf das geschriebene Wort angewiesen sind, kann ich leider an den entscheidenen Stellen kein “Bliiiep” darüberlegen…

Die Sache mit den Bienen und Blumen…Sex in modern Times

Dass Mann und Frau sich zugeneigt sind, ist eine bekannte Tatsache, hat sich seit Urzeiten etabliert und sorgt freundlicherweise für den Fortbestand unserer Spezies. Soweit so gut und ja nix Neues. 

Der moderne Mann kann Technik (und manche Frau wünscht sich, es wäre der Sex damit gemeint…) und hat sich in den Zeiten von Social Media 4.0 blitzschnell auf alle zusätzlichen Möglichkeiten des Datens eingestellt. Dabei meine ich gar nicht die beliebten Dating-Plattformen, sondern die Art und Weise der Kommunikation. Das sommerliche Balz-Verhaltens der Herren nimmt vielfältige Formen an. “Du Frau ich Mann” ist die knackige Whatsapp-Kunde und frau traut manchmal ihren Augen nicht, wie auch hier die Männer ruckizucki sich die technischen Errungenschaften zunutze machen und Konversationen pflegen, die mir zu Beginn meiner Geschlechtsreife und auch in den wilden Jahren meines Studentenlebens gänzlich unbekannt waren.

Sommer. Blumen. Und ein bisschen Setzen…

Der Sommer beginnt im Frühling…

Es beginnt auffällig aktiv in der Osterzeit (ja, seid fruchtbar und mehret euch, das stand schon in der Bibel so und ich finde es grundsätzlich außerordentlich erfreulich, dass viele Herren sehr bibelfest zu sein scheinen. Zumindest an diesem einen einzigen Punkt.) Und zwar samstags. Das ist kein Witz. Der erste Samstag in den Osterferien spült in meinen Facebook Account ungezählte Freundschaftsanfragen. Das steigert sich am zweiten Samstag in den Ferien und ebbt dann eigentlich bis zur Wiesn nur wenig ab. Aber Hochzeiten sind definitiv die Ferien.

Die Bloggerin am Haareraufen…

Als Akademikerin möchte man ja gerne fundiert recherchieren, aber das ist in diesem Falle schlecht möglich. Wird ja kaum einer sagen: “Weisst du Baby, die Ferien waren schrecklich, die Schwiegermutter ging mir auf die Nerven, die öden Witze vom Schwiegervater auch, meine Frau war unzufrieden und die Kinder haben die ganze Zeit geschrien…Da dachte ich mir, ich schau mal, was der Markt sonst so hergibt.” Ich tippe scharfsinnig auf diesen oder einen ähnlichen Umstand, denn die Messenger-Nachrichten sind dann so in etwa: “Danke für die wunderschöne Annahme meiner wunderschönen Anfrage. Ein wunderschönen Abend noch wunderschöne Frau an diesem schönen Tag. Uuuund? Was machstnso? Zwinker…!” Im Profil unzählige Fotos von Frau und Kindern. 

Talk Talk…

Keeping it ladylike…

Aber das ist ja völlig harmlos, grottenlangweilig und kann man im Keim ersticken. Interessant wird es, wenn du glaubst, du startest eine völlig nette und harmlose Kommunikation, welche sich plötzlich in Windeseile dreht. Letztens saß ich völlig arglos auf der Terrasse, nahm eine Anfrage nach Prüfung an (soweit eben möglich) und es fing eine freundliche Konversation an. Ich bemerkte im Chat, dass meine glücklichen Nachbarn sich einen Pool bauten, ein Trupp von 5 Männern unterschiedlichster Nationalitäten diesen errichteten, wobei die Kerle schlimmer ratschten wie ein Pulk Waschweiber. Am heftigsten quatschte der anwesende Italiener, er quatschte unentwegt und das so laut, dass ich im Messenger kundtat: “Hurra, der Betonmischer kommt – jetzt müssen sie arbeiten und ich habe mal 5 Minuten Ruhe!” Darauf der Herr: ” Na da fährt er ja gleich sein Rohr raus, hahaha!” Ich so:”Bitte??” Er so: “Na solange er seins nicht raus holt, hahahaha!”

Okay, betrachten wir diese Situation einmal analytisch. Mann unterhält sich virtuell nett mit einer Frau. Macht dann eine Anspielung auf das Gemächt des Betonmischerwagenfahrers und erwartet, dass – ja was eigentlich – passiert? Ich mir das T-Shirt vom Leib reiße und mich stöhnend im Rasen wälze? Weil Bob der Baumeister vorfährt? Oder ihm gar anbiete, mir seinen Mischer zu zeigen? Es kam wie es kommen musste: er wurde entfreundet.

Bei wem ist der Sommer am längsten…?

Es geht natürlich bei den Herren immer um die Wurst…

Ebenso ist es in den seltensten Fällen freundschaftsfördernd ungefragt explizite Fotos mit Längenangaben zu versenden. Letztere sind natürlich immer außerordentlich und beachtlich, bereit für olympische Disziplinen, sodass frau geradezu um ihre innere Gesundheit fürchten muss…und sich fragt, ob es inzwischen neben den Falten-Filter-Apps auch Verlängerungs-Apps gib…Und ich möchte an diesem Punkt den Herren vor allem zu bedenken geben: Frauen reden. Ein Umstand der ja meistens von den Herren belächelt wird. Ja, wir reden. Und zwar viel. Und über alles. Und damit meine ich wirklich alles. Und wir lachen auch sehr viel. Capito?

So schaut´s aus meine Herren…

Dr. Sommer…

Schön ist auch, wenn du krank bist und das kund tust. Da werden einige Herren ganz fürsorglich. Ich gebe zu: wenn ich krank bin, leide ich. Und habe vollstes Verständnis für alle Herren, die unter Männergrippe leiden. Ehrlich! Ich liebe es dann, wenn ich auf Facebook virtuelles Mitleid und ein paar verbale harmlose Streicheleinheiten bekomme. Da kam der Tipp eines Herren sehr gut, der meinte “Sex wäre jetzt das Beste, zwinkerzwinker”… Äh ja. Klar. Wenn ich so ne richtig miese Halsentzündung habe, gibt es nichts Besseres als den Austausch von Körperflüssigkeiten. Aber männliche Proteine sollen anscheinend heilsam sein… Nun denn, auch diese Freundschaft fand ein jähes Ende. Und lassen wir mal all diejenigen weg, die anfangen, sich auszuweinen, dass ihre Beziehungen ein bisserl eingeschlafen sind und dass ihnen X und Y fehlt. Ja, es kommen mir die Tränen. Nur mal so zum Überdenken: laut neuester Untersuchungen gehen mehr Frauen fremd als Männer. Grund: mangelnde Aufmerksamkeit, schlechte Körpersprache und fader Sex.

Es gilt übrigens: je gebildeter der Mann, desto länger zögert er seine eigentliche Absicht heraus. Versucht, sich mit kultivierten Gesprächsverläufen der Dame zu nähern, parliert gebildet über dies und das, bis zack – auch hier der Neandertaler vor der virtuellen Tür steht. Ja, aber sein Leben und seine Beziehung seien doch so eingefahren… Ich sag´s mal ganz direkt: Junge, dann pack dich selber bei den Eiern und ändere etwas daran. Und zwar mit deiner Beziehung. Und nicht mit mir.

Sexer im Lotto…

Den Wagen für die Fahrt bereit machen…Pflege ist das A und O…

So und jetzt gehen wir mal ins Eingemachte liebe Herren – und Damen. Sozusagen ein kleiner Wegweiser für menschliche Form und im besten Falle dann auch Vollendung. Denn das ist es, was wir ja alle dann und wann anstreben. Weder sind wir Damen moralinsauer oder euch nicht zugetan. Im Gegenteil: wir mögen euch. Sehr sogar. Und nicht nur für die Gründung eines literarischen Lesezirkels, sondern von Kopf bis Fuß inklusive aller Zwischengeschosse. 

Bleiben wir am besten bei einem technischen Bild, es scheint mir für die Herren am einfachsten verständlich: stellt euch vor ihr seid ein Auto und ladet die Damen zu einer Fahrt ein. Ja, auch wir fahren sehr gerne Auto. Und fahren auch gerne die Gänge durch, bis der Tacho anschlägt…Die eine mag gerne eine solide Familienkutsche, die andere hingegen einen rasanten Sportwagen, wieder eine andere ein elegantes Model mit weichen Ledersitzen. Manche bevorzugt kurze Spritztouren mit unkompliziertem Ende, eine andere hingegen möchte eine lange und verbindende Fahrt durch die Welt und das Leben. Und wie findet Mann heraus, was sie gerne mag? Fährt man den Wagen gegen ihre Wand und schreit “Steig ein!”? Oder kreiselt wie bekloppt um sie herum und wedelt dabei mit seinem Zündschlüssel? Oder klingelt man freundlich an der Tür, zurechtgemacht, lädt sie zu einer Probefahrt in Form von einem schönen Essen ein? Und hält ihr dabei die Tür auf? Und vor allem: gibt ihr so die Möglichkeit, einmal alles in Augenschein zu nehmen und freundlich zu – oder eben abzusagen. So ist dann halt das Leben. Auch wir bekommen nicht immer das was wir möchten. Nicht jedes Los ist ein Gewinner.

Also: zeigt uns nicht jeden Ast von euch, sonst sägt ihr an dem, auf dem ihr gerne sitzen wollt. 

Und wenn die Damen jetzt glauben, sie kommen aus diesem Sommer und meinem Blog gänzlich ungeschoren davon – weit gefehlt. Geht schon mal in Deckung Ladies…

Die Bloggerin wünscht allen Damen und Herren einen schönen Sommer…

 

Susanne Graue

2 Comments

  1. Ich schmeiß’ mich weg 😂. Sehr feinsinnig und absolut korrekt und auf den Punkt. Was die sich so manchmal denken 🤔. Leider finden sie aber oft genug willige Weibchen.

    • Das ist das worüber ich mir auch Gedanken gemacht habe, liebe Soussen…das System funktioniert ja offensichtlich, sonst würden sie es nicht machen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.